SPORTTREFF KAROWER DACHSE E.V.

Der außergewöhnliche Sportverein im Norden Berlins

SPORTTREFF KAROWER DACHSE E.V.

Der außergewöhnliche Sportverein im Norden Berlins

Ein besonders breites Kursangebot haben die Karower Dachse in der Abteilung Fitness und Gesundheit (FuG). Mit Susanne Riedel und Alexandra Bilang sind seit Januar zwei motivierte Abteilungsleiterinnen am Start.

Im Vereinsinterview plaudern die Beiden aus dem Nähkästchen, blicken auf ihre eigene „Dachse-Vita“ und die Aufgabe als Verantwortliche für die Abteilung FuG.

Was ist eure persönliche Geschichte mit den Karower Dachsen? Seit wann seid ihr im Verein? Was ist eure „Vereins-Vita“?

Susanne Riedel: Ich bin seit ungefähr sieben Jahren bei den Dachsen als Zumba-Trainerin tätig. Zumba ist meine absolute Leidenschaft. Bereits nachdem ich das erste Mal einen Zumba-Kurs mitgemacht habe, wollte ich selbst Zumba-Trainerin werden. Das Feuer war quasi sofort entfacht.

Wir sind damals von Schöneberg nach Karow gezogen und ich wollte unbedingt in meiner „neuen“ Umgebung Zumba-Kurse anbieten. Somit bin ich auf die Dachse gestoßen. Anfänglich waren fünf bis zehn Teilnehmer*innen dabei. Mittlerweile sind es ein bisschen mehr geworden 🙂 Ich habe zur Zeit drei feste Zumba-Kurse pro Woche bei den Dachsen. Ich bin froh, viele meiner Teilnehmer*innen für Zumba begeistern zu können und somit sind wir als Gemeinschaft gewachsen. Viele meiner Teilnehmer*innen sind sogar bei Zumba-Events außerhalb des Vereins dabei. Wir sind eine Zumba-Familie geworden, einige sind bereits von Anfang an dabei. Bevor ich zu den Dachsen gekommen bin, habe ich Kurse in Fitnessstudios gegeben. Ein „Vereinsleben“ kannte ich bis dahin nicht.

Alexandra Bilang: Wann ich bei den Dachsen eingestiegen bin, weiß ich gar nicht so genau. Ich denke irgendwann nach 2011. Erst mit über 40 Jahren fing ich an regelmäßig Sport zu machen. Mein erster Kurs bei den Dachsen war Aerobic und so nach und nach hab ich einen Großteil der Fitnesskurse ausprobiert. Als Sandra (Anm. d. Red. Sandra Prosch, Trainerin) dann HIIT ins Leben rief, war ich als eine der ersten Teilnehmerinnen dabei und gleich Feuer und Flamme. Das war genau mein Ding.

Bestens gelaunt und voller Motivation: Susanne Riedel (links) und Alexandra Bilang (rechts).

Was ist eure sportliche Leidenschaft? Welchen Sportarten geht ihr nach? Wie seid ihr im Bereich Fitness & Gesundheit gelandet?

Alexandra: Das Schöne an unserem Verein ist, dass man jeden Tag irgendeinen Kurs besuchen kann und die Auswahl so riesig ist. Welcher Verein hat das schon zu bieten? Über die Jahre hab ich so viele neue Menschen kennengelernt und ich freu mich diese regelmäßig zu treffen. Dass ich irgendwann einmal vorne stehen würde, um selbst Kurse zu geben, hätte ich vor einem Jahrzehnt niemals gedacht!

Dazu kam es auch nur, weil ich ab 2016 in der Flüchtlingsunterkunft in Karow ehrenamtlich tätig war. Hier wurde ich von den Frauen darauf angesprochen, dass sie gern Sport unter Anleitung machen würden. Da wir keine Trainerin dafür gefunden haben, hab ich Stephanie (Anm. d. Red. Stephanie Schwarz, auch Trainerin bei den Karower Dachsen) gefragt, ob sie das mit mir zusammen machen würde. Stephanie war auch ehrenamtlich in der Unterkunft tätig und ebenfalls Mitglied bei den Dachsen. Sie hat sofort zugestimmt und so brachten wir den Frauen dort den Sport etwas näher und hatten alle viel Spaß miteinander.

Etwas später ergab es sich, dass wir auch bei den Dachsen einen ersten Workout-Kurs freitags im LHQ anboten. Dann – ich glaube nach Corona – kam auch noch am Montag das Workout in Karow dazu, weil ich merkte, dass es mir richtig Spaß macht, Übungsleiterin zu sein. Aber ich bin auch immer noch begeisterte Teilnehmerin von Kursen anderer Trainer*innen (derzeit meist Bauch-Express, Kraftzirkel, RückenFit).

Susanne: Ich bin auf jeden Fall sehr glücklich als Trainerin bei den Dachsen gelandet zu sein. Durch den Verein hatte ich Anfang 2024 sogar die Möglichkeit, mein erstes eigenes Zumba-Event auf die Beine zu stellen. Ein kleiner Traum von mir ist somit wahr geworden – die „Karower Dachse“ erfüllen Träume. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal für eure Unterstützung.

Unser Verein hat eine große Auswahl an verschiedenen Kursformaten. Vom Ballsport bis hin zum Breitensport ist für jeden und vor allem für jede Altersklasse etwas dabei. Unsere Kurse haben Fitnessstudio-Niveau. Welcher Verein hat das schon?!

Was ist eure Motivation als Abteilungsleiterin bei den Dachsen?

Alexandra: Als Susanne sich entschieden hat die Abteilungsleitung von FuG zu übernehmen, fragte sie mich, ob ich mir vorstellen könnte, dass mit ihr gemeinsam zu machen, weil sie das allein nicht stemmen wollte. Konnte ich sehr gut verstehen. Ich hab mich zwar anfangs noch etwas geziert, habe dann aber doch eingewilligt, weil ich denke, dass wir mit der positiven Energie, die sie ausstrahlt was wuppen können 😉

Susanne: Wie Alexandra schon erwähnt hat, sind wir beide absolute Neulinge in diesem Metier der Abteilungsleitung. Wir hoffen dies gemeinsam zu „wuppen“. Ich hatte nie das Ziel Abteilungsleiterin zu werden. Nun wurde ich gefragt und habe „ja“ gesagt.

Welche Zielen, Ideen & Perspektiven habt ihr für eure Abteilung?

Susanne: Bezüglich unserer Ziele, Ideen und Perspektiven kann ich auch noch nichts Konkretes nennen. Da dies alles noch zu neu ist.

Alexandra: Da stimme ich Susanne zu. Noch ist das alles zu frisch. Nun fuchsen wir uns so langsam ein und hoffen, dass das gut wird Denn in diesem Metier sind wir beide absolute Neulinge…

Eine Antwort

  1. Liebe Alexandra, liebe Susanne,
    ein ganz großes Dankeschön an Euch Zwei, dass Ihr zusammen diese Herausforderung übernommen habt und in Zukunft die Abteilung FuG leitet. Man kann alles erlernen und das erst recht in einer großen Familie wie den Karower Dachsen. Unser Sportverein ist schon etwas ganz besonderes und wir können nur weiter wachsen, erstarken und Visionen umsetzen, wenn es Menschen wie EUCH gibt, die im Rahmen unserer großen Familie Verantwortung übernehmen, lernen, mit anpacken, positiv konstruktiv mirtwirken, gestalten und einfach mit dem Herzen bei der Sache sind. Ich wünsche Euch von Herzen viel Erfolg, persönliches Wachstum, den wachsenden Dachsestolz in der Brust, dass man zu den aktiven Gestaltern dieser Großfamilie gehört und natürlich ganz viel Freude am Sein und Tun.

    Sportliche Grüße von Michael (ehemaliger Vereinsvorstand mit viele Jahre aktiver Mitgestalter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren

Weitere Updates für Dich

Viele Höhen, kleine Tiefen

Am letzten Wochenende waren einmal mehr die Tanz-Dachse bei einer Meisterschaft unterwegs. Mittlerweile ist dies schon Routine für die Gruppen von Emilie & Trixi König, auch wenn keine Meisterschaft wie

"Floorball Girls' Day 2024" bei den Karower Dachsen - mit Trainingsstationen, Parcours und vielem mehr ...

Floorball im Zeichen der Girls Power

Rund 45 Mädchen im Alter von acht bis 14 Jahren aus zehn Vereinen, eine Handvoll toller Co-Trainer und weitere engagierte Helferinnen und Helfer gehörten zu den Ingredienzen des „Floorball Girls’

Tanzen ist Liebe & Leidenschaft

Seit Anfang des Jahres weht ein neuer Wind beim Sporttreff Karower Dachse. Ein Aushängeschild nach Außen ist seit langer Zeit die Tanzabteilung des Nordberliner Breitensportvereins. Dies ist sicher ein Verdienst